BZTB-Leitfaden „Qualität und Professionalität 
in der Weiterbildung“

Allgemeines

Berufliche Weiterqualifizierung und Erwachsenenbildung wird in der heutigen Zeit von einer Vielzahl von Institutionen, Bildungsträgern und sonstigen Einrichtungen angeboten. Hierbei werden unterschiedliche methodische, pädagogische und fachliche Ansätze nach dem spezifischen Trainingsbedarf eingesetzt. Da es in diesem Bereich keine Qualifizierungsvorschriften gibt, schafft der BZTB mit der Zertifizierung zum/zur Trainer/in (BZTB), Business-Coach (BZTB) oder Life-Coach (BZTB) einen einheitlichen Qualitätsstandard.

Trainer (BZTB) und Coaches (BZTB) dieser Zertifizierungsmaßnahme verpflichten sich deshalb zur Einhaltung der nachfolgend aufgeführten Inhalte des BZTB-Leitfaden „Qualität und Professionalität in der Weiterbildung“.

Grundsätze

Trainer (BZTB) und Coaches (BZTB) achten den im Grundgesetz verankerten Schutz der Menschenwürde, unabhängig von Alter, Geschlecht und persönlichen Fähigkeiten einschließlich dem Recht auf mündige Selbstbestimmung. Sie unterstützen die Weiterentwicklung der Potenziale der Teilnehmer/innen ohne Einschränkung der jeweiligen Eigenverantwortung und betrachten dabei den Menschen als ganzheitliches Wesen. Sie richten ihre jeweiligen Trainingsmethoden nach diesen Grundsätzen aus.

Selbstverständnis

Aufgrund ihrer Tätigkeit leisten Trainer (BZTB) und Coaches (BZTB) einen Beitrag zur Entwicklung bzw. Weiterentwicklung der Gesellschaft und der Wirtschaft. Deshalb übernehmen sie eine besondere Verantwortung, welche auf die Bereiche Meinungsbildung und Persönlichkeitsentwicklung, Verhaltensänderung sowie auf das Überdenken von Standpunkten und Sichtweisen der an der Weitebildungsmaßnahme Teilnehmenden Einfluss nehmen kann.

Trainer (BZTB) und Coaches (BZTB) verpflichten sich zur vertraulichen Behandlung von persönlichen Informationen, welche sie im Rahmen ihrer Tätigkeit erhalten haben, zu eigenverantwortlicher Fortbildung und setzen ihre Fachkenntnisse und Methodenkompetenz dem aktuellen Stand entsprechend ein. Sie verpflichten sich darüber hinaus zum respektvollen Umgang gegenüber den Seminarteilnehmern/innen und Klienten.

Verhältnis

Trainer (BZTB) und Coaches (BZTB) handeln in Bezug auf ihr Leistungsangebot nach den Prinzipien von Wahrheit und Klarheit. Sie liefern wahrheitsgemäße Informationen über sich / ihr Unternehmen, ihre Arbeitsweise und ihre Referenzen, legen ihre didaktischen und methodischen Vorgehensweisen offen und setzen diese auftragsgemäß ein.

Zusammenarbeit

Trainer (BZTB) und Coaches (BZTB) arbeiten respektvoll mit Kollegen/innen, Auftraggebern/innen und Teilnehmern/innen zusammen und bringen diesen Achtung und Wertschätzung entgegen. Sie arbeiten nach ordentlichen kaufmännischen Sitten und Gepflogenheiten.

Außenwirkung

Trainer (BZTB) und Coaches (BZTB) wahren und fördern durch ihr Auftreten und ihre Arbeitsweise Qualität und Professionalität in der Weiterbildung und sind sich der Bedeutung des BZTB-Qualitätssiegels bewusst.

Der Unterzeichner / die Unterzeichnerin versichert, sein / ihr berufliches Wirken nach den oben genannten Grundsätzen und Leitlinien dieses Leitfaden auszurichten und bestätigt ausdrücklich, keiner Institution oder Gruppierung anzugehören, deren Haltungen und Überzeugungen diesem Leitfaden widersprechen.

Insbesondere versichert der Unterzeichner / die Unterzeichnerin, weder Mitglied einer nach den Methoden von L. Ronald Hubbard tätigen Organisation zu sein, noch deren Prinzipien oder Methoden in irgendeiner Form anzuwenden.


© Bundesverband Zertifizierter Trainer & Business-Coaches e.V. - Impressum | Kontakt | AGB